Vebabox.de verwendet funktionelle und analytische Cookies, um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Darüber hinaus möchten wir Ihre Erlaubnis für unsere Marketing-Cookies, mit denen wir auf Partnerseiten bessere und persönlichere Angebote machen können. Stimmen Sie der Platzierung dieser Cookies zu?

Lebensmittelsektor bei Lösungen für die Convenience-Ökonomie nicht effektiv genug

Verbraucher suchen zunehmend nach Bequemlichkeit. Sie wollen die Lebensmittel zur gewünschten Zeit und in der richtigen Temperatur zu Hause haben. Sie erwarten an allen Verkaufsstellen die frischesten Produkte. Sie entscheiden sich für innovative gebrauchsfertige Lösungen, die aus zusammengesetzten Produktströmen bestehen. Diese Kundenfragen bereiten der Branche Kopfzerbrechen über die letzte Meile, gemischte Temperaturströme und feinkörnige Verteilung. Entscheider in der Lebensmittelbranche scheinen sich der Herausforderungen bewusst zu sein, handeln aber noch zu wenig. Die Investitionen und Innovationen hinken dem Bedarf nach neuesten Forschungen hinterher. Was sind die Ursachen und wie wird die Branche effektiver?

Herausforderungen im Lebensmittelbereich
Fragt man Lebensmittelhersteller nach ihren größten Herausforderungen, stellt sich heraus, dass es mehrere gibt. Die Branche weist eklatante Lücken auf, wie die Studie „Chancen, Herausforderungen und Trends in der Kühlkette“ zeigt, die der Kühlkettenspezialist VebaBox kürzlich initiiert hat.

Das wichtigste Thema für Lebensmittelhersteller ist die Balance zwischen der Aufrechterhaltung des Kostenniveaus und der Bereitstellung eines exzellenten Kundenservice. Auch die Einhaltung zunehmender Gesetze und Vorschriften belastet die Kosten stark. Andere Schwierigkeiten liegen in der Anpassungsfähigkeit: Wie managen Sie die Lieferkette, während Sie mit einem sich ändernden Portfolio umgehen? Wie halten Sie Kunden zufrieden? Und wie gehen Sie mit dem Mangel auf dem Arbeitsmarkt um?
Trotz (oder gerade wegen) der Vielzahl der Probleme scheinen Lebensmittelproduzenten gelähmt zu sein. In den meisten Unternehmen scheint es zu wenig Lösungsorientierung zu geben.

Enttäuschende Effektivität in der Branche
Die aktuelle Forschung zeigt in einem Modell, wie effektiv die Kühlkette von Lebensmittelunternehmen aufgebaut ist. Untersucht wurde die Bewertung von Unternehmen zu Aspekten wie Führung, Einkauf, Prozess, Governance, Zusammenarbeit, Fähigkeiten und Überwachung. Der Gesamteffektivitätsscore (Importance x Score) ist laut Studie schlecht. Berichte zwischen 5.1 und 6.4 zeigen, dass Unternehmen im Lebensmittelsektor weit von optimaler Effektivität entfernt sind. In Wirklichkeit punkten sie in allen Aspekten unter der zugewiesenen Bedeutung. Das Effektivitätsmodell zeigt daher deutliche Verbesserungspunkte auf. Der Fokus auf Technologie und Zusammenarbeit scheinen beispielsweise wirksame Triebkräfte der Effektivität zu sein.

Fehlende Strategie und Investitionen
Obwohl die Herausforderungen groß genug sind, fehlt dem Lebensmittelsektor eine klare Strategie. Drei Viertel der Unternehmen, die an der VebaBox-Studie teilgenommen haben, zeigten, dass es keinen strategischen Plan gab. Es fehlt an Vorausschau, Suche nach strategischen Partnerschaften und trendorientierten Innovationen. Damit fehlen die dringend benötigten Lösungen für die Veränderungen und Herausforderungen in der Branche.

Der Mehrheit der Lebensmittelproduzenten fehlt eine klare Strategie und Investitionsbereitschaft

Auch der Lebensmittelsektor investiert zu wenig in Innovation. Nur ein Fünftel der Unternehmen der Branche hat in diesem Jahr tatsächlich Gelder zur Optimierung von Systemen, Mitarbeitern und/oder Ressourcen freigegeben. Das reicht nicht aus, um branchenweite Herausforderungen wie Verbesserung der Kundenzufriedenheit, Kostensenkung, Steigerung von Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit zu meistern. Sind die Herausforderungen noch nicht groß genug? Oder fehlt der richtige Fokus?
Auffallend ist, dass die Handlungsbereitschaft bei Unternehmen mit einer klaren Strategie größer ist: 31 % von ihnen investieren in Lösungen. Eine strategische Ausrichtung macht daher einen wichtigen Unterschied.

Lösungsorientiert unter den Vorreitern
Natürlich hinkt nicht der gesamte Lebensmittelsektor in puncto Innovation hinterher. Ein Drittel der Unternehmen ist ihren Mitbewerbern voraus. Und das nicht umsonst. Diese Gruppe scheint stark von Effizienz und Kosteneinsparungen angetrieben zu werden. Um diese Ziele zu erreichen, entscheiden sie sich für den Flug an die Front: Sie investieren strategisch in neue Technologien. Das zahlt sich aus. So berichtet die Spitzengruppe beispielsweise von einer deutlich höheren Kundenzufriedenheit, Effektivität und Nachhaltigkeit. Sie meistern die Herausforderungen der Branche nachweislich besser.

Forschungsbericht verfügbar
Wie die Player in der Kühlkette beim Effektivitätsmodell punkten und wie Spitzenreiter weiterkommen, lesen Sie im kostenlosen Forschungsbericht „Hotshots & Hotspots: Chancen, Herausforderungen und Trends in der Kühlkette“. Der Bericht ist eine Richtlinie von VebaBox, um dem Lebensmittelsektor bei der Innovation zu helfen. Das Dokument bietet Instrumente zur Verbesserung der Effektivität, Qualität, Nachhaltigkeit und anderer Herausforderungen des Sektors. Zusammenarbeit scheint einer der Erfolgsfaktoren zu sein. Der Bericht und die Einsichten geben dafür sicherlich Anlass.

Interessiert am Forschungsbericht? Sie können es kostenlos erhalten, indem Sie eine E-Mail an senden info@vebabox.com.